Kooperationsseminar mit:

Berlin in der NS-Zeit:

Gedenkstätten, Erinnerungskultur und Aufarbeitung

Haben wir aus der Geschichte gelernt?

17.11.-21.11.2019, Berlin

 

Seminar-Nr.: 19-11-170

 

Zielsetzung: Die Vielzahl der Mahnmale und Gedenkstätten in Berlin ermöglicht es den Teilnehmenden (TN), sich mit Ursachen, Folgen und mit der Aufarbeitung des Nationalsozialismus nachhaltig auseinander zu setzen. Einerseits bietet das Seminar Anlass und Gelegenheit, sich mit dem System der NS-Diktatur zu befassen und verschiedene Konzepte der Erinnerung und Mahnung in Berlin kennen zu lernen. Andererseits sollen die TN ihre Kenntnisse zum Widerstand gegen den Nationalsozialismus vertiefen und ihr Wissen dazu erweitern. Mit Blick auf die historischen Geschehnisse soll die Bedeutung von Toleranz, Humanität und Zivilcourage in der Gegenwart reflektiert werden. Widerstand und Verweigerung in der NS-Zeit wie auch deren Rezeption und spätere Einbettung in die Erinnerungs- und Gedenkstättenkultur werden an ausgewählten Lernorten bearbeitet. Es soll verdeutlicht werden, dass Demokratie und Rechtsstaatlichkeit grundlegend und unverzichtbar sind, sie gelebt, geschützt und verteidigt werden müssen. Die TN sollen ihre eigene Lebenswelt auf Intoleranz und mangelnde Zivilcourage hin überprüfen und lernen, eigene, selbstverantwortete Projekte zu entwickeln.

 

 

Zielgruppe:

Die Seminarveranstaltung richtet sich insbesondere an politisch interessierte junge Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen, steht aber allen politisch interessierten jungen Erwachsenen ab 16 Jahren offen.

 

Tagungsort: Hotel4Youth, Bernauer Str. 45, 10435 Berlin

 

Tagungsbeitrag p. P. 225,00 € im DZ oder Mehrbettzimmer (inkl. Übernachtung und Verpflegung / Halbpension, Buskosten sowie sämtlicher Führungen und Honorare).

Der EZ-Zuschlag beträgt 120,00 €.

 

Änderungen bleiben vorbehalten.

 

Nähere Informationen:  

Jakob-Kaiser-Stiftung e.V.

Tel. 02223 / 706-11,  Fax: 02223 / 706-20, mail@jakob-kaiser-stiftung.de

 

Oder melden Sie sich mit dem Anmeldeformular an, das Sie unten herunterladen können. Hier finden Sie auch unsere Teilnahmebedingungen.

 

Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 25.

 

Tagungsbeitrag:  2/3 Programmgebühr, 1/3 Institutsgebühr

Bei der Veranstaltung handelt es sich um eine Seminarveranstaltung im Rahmen der politischen Bildung, die aus öffentlichen Mitteln gefördert wird. Die Teilnahme an den Programmpunkten ist für die Teilnehmer verpflichtend.

 

Das Anmeldeformular finden Sie hier:

Anmeldeformular 19 11 170.pdf
Adobe Acrobat Dokument 130.9 KB
Jakob-Kaiser-Stiftung e.V.

Fördergeber:

Anerkannt nach:

Zertifiziert nach:

 

Mitgliedschaften: